Neue Arbeitskräfte für die Kasinos

Casino

Neue Arbeitskräfte für die Kasinos

Arbeitslose als Croupiers ausbilden
Das österreichische Arbeitsmarktservice (AMS) lässt derzeit nicht nur Arbeitslose als Croupiers ausbilden, sondern bezahlt deren Ausbildung und verschafft den werdenden Dealern auch eine Arbeitsstelle.

Das Problem an der Sache ist, ob es sich wirklich dabei um eine legale Beschäftigung handelt. Das AMS hat sogar bestätigt, dass Arbeitskräfte schon vermittelt wurden, aber man weiss nicht genau, für wie viele Croupiers das Arbeitsmarktservice die Kosten (1000 Euro pro Person) übernommen hat.

Das AMS will sich auch nicht über das Thema äußern, ob die Unterstützung von Poker-Kasinos ein rechtliches oder moralisches Problem sein könnte. Es geht eigentlich darum, ob das Kartenspiel Poker als Glücks- oder Geschicklichkeitsspiel gesehen wird. Sollte es als Geschicklichkeitsspiel zählen, dann darf es auch von den Kasinos betrieben werden. Wenn es dagegen als Glücksspiel zählt, darf das Kartenspiel nur von den Casinos Austria und den Österreichischen Lotterien angeboten werden, da es unter das Glücksspiel-Monopol fällt.

Das Poker Card Casino wurde Ende April in Wiener Neustadt eröffnet. Zur Zeit beschäftigt das Kasino 80 Poker-Dealer und ein Drittel davon wurde vom AMS vermittelt.

No Comments

Add your comment